Jump to the content of the page
SearchMy vh0
Bild: Teilnehmer am eljub Projekt in Krems Juli 2019

Internationale Projekte

vh ulm: wir sind international

Seit 2002 ist die Ulmer Volkshochschule durch eine Mitarbeit in zahlreichen Projekten europaweit engagiert.

Mit der Entscheidung, sich europäisch zu vernetzen, beabsichtigt die vh zunächst, die mittlerweile großräumig gewordene Europäische Union zu einer real erlebbaren Einheit zu machen, das heißt die europäische Dimension nicht nur als ein Abstraktum erfahren zu lassen.

Darüber hinaus bietet die Zusammenarbeit unterschiedlicher europäischer Erwachsenenbildungseinrichtungen die besondere Chance, vielfältige Konzepte, Ansätze und Erfahrungen kennenzulernen und sie zu nutzen zur qualitativen Verbesserung des eigenen Angebots.

eljub – Europäische Jugendbegegnungen

Das Aicher-Scholl-Kolleg ist Kooperationspartner des eljub Jugendprogramms (Europäische Jugendbegegnungen). Die Europäischen Jugendbegegnungen widmen sich dem angeregten interkulturellen Austausch und der Vernetzung von Jugendlichen aus europäischen Ländern mit Schwerpunkt Donauraum. Basis von eljub ist das Gemeinsame sowie die Solidarität und Kreativität europäischer Jugendlicher. Die Europäischen Jugendbegegnungen sind ein europäisches Projekt, das mittlerweile drei Schienen hat: Die eljub E-Book Woche, eljub Dialog und eljub Literatur.

Mehr Informationen

Englisch ohne Grenzen – English without frontiers

So hieß das EU-Projekt an dem die Ulmer Volkshochschule von November 2005 bis Dezember 2007 zusammen mit Partnern aus Schweden, Großbritannien, Estland, Niederlande und Österreich beteiligt war. Das Projekt wurde von der Europäischen Union gefördert und mit einem Preis ausgezeichnet.

Gemeinsam! – Together!

Aktive Bürgerbeteiligung für Menschen mit geistiger Behinderung

So heißt das EU-Projekt, an dem die Ulmer Volkshochschule von November 2005 bis September 2008 zusammen mit Partnern aus Spanien, Schweden, den Niederlanden, Rumänien und Österreich beteiligt war. Das Projekt wurde von der Europäischen Union gefördert und mit einem Preis ausgezeichnet.

Menschen mit geistiger Behinderung sollen befähigt werden, sich einzumischen und an Entscheidungen aktiv teilzuhaben.

Es geht darum, diesen Personenkreis auf unterschiedlichen Niveaustufen im Sinne des »Empowerment-Ansatzes« zu befähigen, in alle sie betreffende (Lebens-)Entscheidungen einzugreifen: von ihrem unmittelbaren Lebens- und Arbeitsbereich bis hin zur Teilhabe an Entscheidungen in der Gemeinde (zum Beispiel Befähigung zur Ausübung des Wahlrechts).

Flyer »Together!«

Rund ums Geld

Will man an unserer Gesellschaft als aktives und selbstständiges Mitglied teilhaben, ist die Fähigkeit mit Geld umgehen zu können, nahezu eine unerlässliche Voraussetzung. Viele Menschen mit Lernschwierigkeiten konnten aufgrund fehlender Schulbildung bzw. zu geringer Übungsmöglichkeiten ihre Fähigkeiten im Umgang mit Geld nur mangelhaft entwickeln.

Materialien zu Projekten

Zu den letzten drei genannten Projekten sind verschiedene didaktische Materialien entstanden, die teilweise noch über die Ulmer Volkshochschule bezogen werden können. 

PDF mit Informationen

Eine Welt-Regionalpromotorin
Simone Schliemann Eine Welt-Regionalpromotorin
Jump to the top of the page