Zum Inhalt der Seite springen
SucheMeine vh0

Kommunikation & Rhetorik

Gewaltfreie Kommunikation

nach Marshall B. Rosenberg Intensivkurs

Dozent: Christian Peters

Die Gewaltfreie Kommunikation
hilft uns, mit uns selbst und mit unseren Mitmenschen so in Kontakt zu kommen, dass sich unser Einfühlungsvermögen entfaltet. Wir betrachten unsere Art zu sprechen vielleicht nicht als »gewalttätig«, dennoch führen unsere Gedanken und Worte oft zu Verletzungen und Leid – bei uns und bei Anderen. Wir können unsere Ausdrucksweise und unser Zuhören durch die Fokussierung auf vier Bereiche umgestalten: Was wir beobachten, fühlen, brauchen und worum wir bitten, um die Lebensqualität zu verbessern. Aus gewohnheitsmäßigen und automatischen Reaktionen werden bewusste Antworten. Wir werden angeregt, uns ehrlich und klar auszusprechen und gleichzeitig anderen Menschen unsere respektvolle Aufmerksamkeit zu schenken. Die Gewaltfreie Kommunikation fördert Respekt und Empathie und erzeugt den beiderseitigen Wunsch, von Herzen zu geben.

Marshall B. Rosenberg
Die Gewaltfreie Kommunikation wurde von Marshall B. Rosenberg entwickelt. Er war wissenschaftlicher Mitarbeiter von Carl Rogers und baut auf die non-direktive Intervention und klientenzentrierte Kommunikation auf. Thomas Gordon (Familienkonferenz u. a.) ist inhaltlich ebenfalls verwandt, ähnlich wie Ury/Fisher mit dem Harvard-Konzept (Schwierige Verhandlungen). Der besondere Beitrag von Rosenberg ist, dass er die empathische Einstellung als Leitfaden nimmt und die Komponenten der Kommunikation separiert in Beobachtungen, Gefühle, Bedürfnisse und Bitten. Diese Komponenten definiert er sehr präzise und stellt sie in einen inhaltlichen Zusammenhang. Damit entsteht ein Gerüst für Gespräche, das auch in heißen Situationen überschaubar und anwendbar bleibt.

Zielsetzung
Sie erhalten in diesem Intensivkurs eine Einführung und Vertiefung in die Gewaltfreie Kommunikation mit hohen Anwendungsanteilen. Wir möchten Sie darin unterstützen,
– die Gewaltfreie Kommunikation in der Praxis anzuwenden, z. B. in der Partnerschaft, am Arbeitsplatz, in der Familie mit Eltern, Geschwistern und Kindern, im Straßenverkehr, im Umgang mit Forderungen, Kritik und Vorwürfen
– das Bewusstsein von Gefühlen und Bedürfnissen tief zu verwurzeln und mehr aus dem Herzen heraus zu leben
– die Fähigkeit zu vertiefen, sich selbst und die Umgebung empathisch wahrzunehmen
– mehr Freiheit, mehr Klarheit und mehr Frieden im Leben zu erfahren

Mit der Gewaltfreien Kommunikation lernen Sie,
– Gedankenmuster aufzulösen, die zu Ärger, Depression und Gewalt führen
– potenzielle Konflikte in friedliche Gespräche umzuwandeln
– offen die eigene Meinung zu sagen, ohne Abwehr oder Feindseligkeit zu erwecken
– mehr Tiefe und Achtsamkeit in Beziehungen zu entwickeln
– über Empathie zu motivieren statt über Angst, Schuldgefühle oder Scham
– Deeskalation schwieriger Situationen
– soziale und emotionale Kompetenzen zu erweitern
– konstruktive Konfliktlösung in privaten und beruflichen Zusammenhängen zu finden

Inhalte des Intensivkurses
– der Prozess der Gewaltfreien Kommunikation mit den Komponenten Beobachtungen, Gefühle, Bedürfnisse und Bitten
– Ärger vollständig ausdrücken, Schuld und Scham verwandeln
– Empathie mit mir selbst und mit Anderen
– Schlüsseldifferenzierungen der Gewaltfreien Kommunikation
– weitere Themen: social change, Netzwerke, Leitlinien des Center for Nonviolent Communication/USA

Methoden
– die Gewaltfreie Kommunikation anwenden mit Unterstützung der Handpuppen Wolf und Giraffe und den vier Ohren
– Wechsel von Theorie und Trainingssequenzen
– Rollenspiele und Übungen anhand von Beispielen der Teilnehmenden
– Reflexionen und Konsensfindungsprozesse
– Einzel-, Kleingruppenarbeiten und Präsentationen im Wechsel
– Verhaltensmöglichkeiten in Konflikt- und Gewaltsituationen kennenlernen

Zertifizierung
Zur Zertifizierung als Trainer/in in Gewaltfreier Kommunikation brauchen Sie
– mindestens 50 volle Trainingstage bei zertifizierten Trainern (einschl. IIT)
– die Teilnahme an einem 10-tägigen Internationalen Intensiv-Training (IIT)
– die Begleitung und Zertifizierung durch eine Zertifizierungstrainerin
Mit diesem Intensivkurs haben Sie 14 der mindestens 50 vollen Trainingstage absolviert.
Weitergehende Informationen: www.cnvc.org, www.gewaltfrei-d-a-ch.de

Zielgruppen
Menschen ab 16 Jahren und aller Berufsgruppen, die ihre Kommunikationsfähigkeit verbessern, ihren Ärger vollständig ausdrücken und ihrer Empathie Nahrung geben wollen.

Leitung
Christian Peters
– zertifizierter Trainer für Gewaltfreie Kommunikation seit 2004
– Diplom-Betriebswirt (FH)
– selbstständiger Berater, Trainer und Coach seit 2000
– Führungserfahrungen in den Bereichen Betriebswirtschaft, Beratung, Personalentwicklung und Weiterbildung
– Mitglied im internationalen Center for Nonviolent Communication CNVC
– Vorstand des D-A-CH für GfK e. V.

Kursgebühr
EUR 1.150,00
Eine Zahlung über vier Raten (monatlich ab Beginn der Ausbildung) von je EUR 287,50 ist möglich.

Weitere Informationen
Agentur für Teamentwicklung
postfach@teamagentur.com
www.teamagentur.com

Anmeldung
Ulmer Volkshochschule
Sylke Jerg
Telefon 0731 1530-19
jerg@vh-ulm.de

Datum | Uhrzeit
Zeitraum Oktober 2020 bis Februar 2021
Termine
DatumUhrzeit
Sa., 17.10.202010:00 - 17:00 Uhr
So., 18.10.202009:00 - 15:30 Uhr
Sa., 07.11.202010:00 - 17:00 Uhr
So., 08.11.202009:00 - 15:30 Uhr
Sa., 05.12.202010:00 - 17:00 Uhr
So., 06.12.202009:00 - 15:30 Uhr
Sa., 23.01.202110:00 - 17:00 Uhr
So., 24.01.202109:00 - 15:30 Uhr
Sa., 20.02.202110:00 - 17:00 Uhr
So., 21.02.202109:00 - 15:30 Uhr
Download der Termine
Ort

EinsteinHaus, Seminarraum 7

Kurs-Nummer

20H1422317

Beratung zum Kursinhalt

Dr. Markus Stadtrecher
Tel. 0731 1530-24
stadtrecher@vh-ulm.de

Plätze

8 - 12 Teilnehmer/innen
Zur Anmeldung bitte persönliche Rücksprache halten.

Preis

1150,00 €

Zurück
Nach oben springen