VH Ulm

Zahlen, Fakten, Bilder

Die Ulmer Volkshochschule (vh Ulm) ist die größte Weiterbildungseinrichtung der Region. Als öffentlich verantwortete Weiterbildungseinrichtung mit engen kommunalen Verbindungen konzipiert und organisiert die vh das Weiterbildungsprogramm für Ulm, einen großen Teil Neu-Ulms und für elf Gemeinden im Alb-Donau-Kreis, nämlich Ballendorf, Beimerstetten, Bernstadt, Blaustein, Erbach, Hüttisheim, Illerkirchberg, Langenau, Neenstetten, Öllingen und Staig.

Die vh Ulm gehört zu den zehn größten Volkshochschulen Baden-Württembergs, ist aber die einzige, die ein länderübergreifendes Programm für eine Stadt in Baden-Württemberg und Bayern anbietet. In jedem Jahr kommen etwa 20 000 Menschen in die Kurse und Seminare der vh und noch einmal so viele Teilnehmer/-innen kommen zu Vorträgen und Kulturveranstaltungen. Da die Seminarteilnehmer/-innen die Veranstaltungen im Schnitt zehnmal besuchen, summiert sich dies zu etwa 250 000 Besuchen im Jahr. Insgesamt beläuft sich unser Angebot auf 55 000 Unterrichtsstunden oder über 3000 Veranstaltungen im Jahr.

Geschichte des EinsteinHaus

Das Stammhaus der Ulmer Volkshochschule ist das EinsteinHaus am Kornhausplatz. Dies Gebäude, das 1968 im Stil des Ulmer Funktionalismus fertig gestellt wurde, bietet mit 27 Seminar-, Vortrags- und Schulungsräumen Platz für Tagungen, Seminare und Konferenzen. Daneben gibt es großzügige Foyers für Arbeitsgruppen, Ausstellungen, Präsentationen und Feste. Viele Räume sind für modernste Multimedia-Demonstrationen ausgestattet. Im Erdgeschoss des EinsteinHauses lädt Alberts Café zum Verweilen und kostenfreien Surfen im Internet ein. Daneben hat die vh am Rand der Ulmer Innenstadt ein Tanzstudio mit zwei großen Tanz- und Gymnastikräumen. In Langenau ist die vh im attraktiven Helferhaus gemeinsam mit der Gemeindearbeit der Evangelischen Kirche untergebracht.