VH Ulm

kontiki Kunstwerkstatt für Kinder

Im Kindesalter werden entscheidende Grundlagen für die Ausbildung eines handwerklichen Geschicks und das Interesse am schöpferischen Tun und einer differenzierteren Wahrnehmung gelegt.

„Ich kann etwas”, „ich vermag eine Idee zu entwickeln und vor allem in die Tat oder in ein Werk umzusetzen”, basiert nicht unerheblich auf gelungenen schöpferischen Tätigkeiten und Selbsterfahrungen in der kindlichen Lebensphase.

Dieses Selbstvermögen ist auf alle Situationen und Bereiche des unmittelbaren und späteren Lebens übertragbar wie andere elementare Erfahrungen, die eine künstlerische Arbeit begleiten: neugierig werden, eigene Denkprozesse in Gang setzen, einen stimmigen Ausdruck für seine Vorhaben finden, sich konzentrieren und durchhalten bei einer praktischen Umsetzung, Auge-Hand-Koordination schulen, mit Werkzeug richtig umgehen, mit den anderen in der Gruppe gerne zusammen arbeiten, Selbstbewusstsein für den Wert der eigenen Arbeit entwickeln, vielschichtig planen und handeln, Schwierigkeiten und Krisen meistern, die in einer schöpferischen Arbeit erforderlich sind.

Die neuere Hirnforschung belegt eindrucksvoll, wie vielfältige Anregungen und Herausforderungen im Gehirn zu einer wachsenden Zahl von „Verschaltungen” führen. Es entstehen Erfahrungs- und Wissenspotentiale, die dem Kind sein ganzes späteres Leben nutzbringend zur Verfügung stehen. Eine breit angelegte künstlerische Tätigkeit unterstützt und ergänzt das abstrakte Denkvermögen der Kinder.

Die Fähigkeiten kreativer Menschen sind gefragt, für den Beruf ebenso wie im alltäglichen Leben. Gefragt sind zukünftig Menschen, die anders denken, „um die Ecke” denken, anders regieren, die überraschende Lösungen für ungewöhnliche Situationen finden, die aktiv sind.

 

Die Kulturwerkstatt kontiki fördert dieses kreative Potential der Kinder schon in frühen Jahren. So ist die beste Bildung für Ihr Kind, dieses scheinbar lustvolle leichte Tun.