VH Ulm

Teatro International

Foto: Florence Dujarric

Teatro International

„Hier sammelt sich Kreativität, Energie und Glück aus der ganzen Welt“„Teatro International“ entstand 2013 als Theater- und Kommunikationstreff, gefördert von der Stadt Ulm. Mit Mitteln des biographischen Theaters greift das interkulturelle Theaterprojekt an der Ulmer Volkshochschule Themen aus der persönlichen Alltags- und Erfahrungswelt von Migranten auf, z. B. Verlust der Heimat, Erinnerungen, sprachliche Schwierigkeiten, Umgang mit Traditionen und Institutionen im fremden Land, Fremd- und Vertrautheitsgefühle ... Diese Erfahrungen werden in szenische Texte und Bilder umgesetzt. Gemeinsame Besuche von Theater- und Tanzaufführungen in Ulm und der Umgebung ergänzen die wöchentlichen Theater-Workshops. Als „Nebenprodukt“ der ästhetischen Theaterarbeit und ihrer Reflexion erweitern die Teilnehmer ihre deutschen Sprachkenntnisse und ihre interkulturelle Kompetenz.

Artikel SWP 22.01.2014


Teatro International als Best-Practice-Beispiel in der Broschüre „Interkultur für alle. Ein Praxisleitfaden für die Kulturarbeit“ (herausgegeben vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg).

Link zur Broschüre


Mitmachen:

Neue Interessenten sind immer herzlich willkommen bei unserer offenen Einstiegsgruppe »Teatro International 1700«. Keine Anmeldung erforderlich, immer freitags 17 - 18:30 Uhr in der Ulmer Volkshochschule.



Nächste Aufführungen

Teatro International bei der Kulturnacht

»To be and not to see«

Samstag, 15. September, 18:30 bis 22 Uhr

EinsteinHaus, Seminarraum 18

Augen zu ... Sinne an. Teatro International lädt ein zu einer speziellen Theater-Reise: hören, fühlen, riechen .... aber nicht sehen.

Jeweils um 18:30 Uhr, 19:30 Uhr, 20:30 Uhr, 21:30 Uhr (ca. 30 Minuten)

Dialoge

In Zusammenarbeit mit dem Museum Ulm

Freitag, 12. Oktober, 20 Uhr
Samstag, 13. Oktober, 20 Uhr
Sonntag, 14. Oktober, 18 Uhr

Eintritt EUR 10,00/7,00

Ulm, Museum Ulm, Marktplatz 9

Was ist Kunst? Was hat sie mit unserem Leben zu tun? Und was mit Migration? Teatro International überschreitet Grenzen und kommt ins Gespräch mit den Kunstwerken der klassischen Moderne der Sammlung Fried. Es erforscht spielerisch den Raum zwischen Kunstwerk und Betrachter und den spannenden Ort des Museums Ulm. Die Performance zeigt die Vielfalt der Wahrnehmungen und was im Dialog von Theater und Kunst entstehen kann. 

Im Rahmen des Projekts – Auf dem Weg zur internationalen Stadt. Migration nach Ulm seit 1945 – in Kooperation mit der Kulturabteilung der Stadt Ulm.

 


VHS – Portal Deutsch

Das mehrsprachige „Portal Deutsch“ bündelt die verschiedenen Deutsch-Lern-Angebote des DVV und bietet eine umfassende Orientierung in Bezug auf die vielfältigen Lehr- und Lernformate.

Lernende und Lehrende sowie ehrenamtliche Lernbegleiterinnen und -begleiter erhalten mit wenigen Klicks alle wichtigen Informationen zu den vielfältigen Angeboten wie „Einstieg Deutsch – Das Lernangebot“, „Heimat-Rezepte“ oder der Sprachlern-App. Sie erhalten hier auch Zugang zu den Lernportalen mit ihren Zusatzmaterialien. Sämtliche Schulungsinformationen und -materialien sind für alle Interessierten kostenfrei zugänglich.

Der Bereich „Panorama“ bietet darüber hinaus Best-Practice-Beispiele, Fachartikel, Projektberichte und Magazinbeiträge. Hier kommen Lernende und Lehrende gleichermaßen zu Wort, um den Erfahrungsaustausch zu fördern.


Teatro International nominiert für den Lamathea: Staatspreis für Amateurtheater in Baden-Württemberg 2017

Das Stück »Menschen, Bälle, Emotionen« ist der Jury, 18 Experten aus Intendanz, Regie, Schauspiel, Theaterpädagogik sowie des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst, besonders aufgefallen. Es zählt zu den drei besten Inszenierungen der Kategorie »Theater mit soziokulturellem Hintergrund« in Baden-Württemberg. Aus diesem Grund wurden wir in Anerkennung für herausragende Leistungen im Wettbewerb nominiert.

LAMATHEA

 


Aktuelle Projekte

Augsburger Allgemeine berichtet

Vorbericht zur Premiere von „Dialoge“ von Dagmar Hub (Neu-Ulmer Zeitung).


gefördert von